Weingut Buchegger Riesling Vordernberg 2019

Riesling

Ried Vordernberg Erste Lage ÖTW

2020

Niederösterreich - Kremstal – Gedersdorf

Unsere Riesling-Terrasse am Vorderberg liegt unter jener, auf der wir unseren Grünen Veltliner kultivieren. Die Rebstöcke sind mit 25 Jahren nicht so alt wie die vom Veltliner, dafür sind die Weingärten enger bestockt, was gut für die Ertragsminderung ist. Vom Bodentyp herrscht hier Löss vor, aber es finden sich auch großräumige Schotterbänke. Diese waren früher schwer zu bearbeiten, die Lage trug daher den Namen „Ungut“. Heute finden wir die Bodenverhältnisse alles andere als ungut, denn je vielschichtiger der Boden ist, desto interessanter sind seine Weine.
Den Riesling-Rebstöcken am Vordernberg geht es sehr gut. Nämlich so gut, dass sie ein sehr kräftiges Wachstum besitzen. Wir müssen sogar darauf schauen, dass wir die Reben ein wenig einbremsen. So verzichten wir beispielsweise zwischen den Zeilen auf den Anbau von Leguminosen, die dem Boden Stickstoff zuführen. Seichte Bearbeitung zwischen den einzelnen Stöcken, Häckseln des Grüns zwischen den Reihen, das war’s!
Im Keller ist es ein wahres Vergnügen, mit einem so gut versorgten Riesling wie dem vom Vordernberg zu arbeiten. Denn je mehr der Rebstock aufnimmt, desto mehr transportiert er in die Trauben. Die Maische ist gehaltvoller und auch die Hefen tun sich leichter. Man hat mehr Aromen und weniger Fehlentwicklungen.
Der Riesling vom Vordernberg ist stahliger und knackiger als jener von der Ried Moosburgerin. Schon in der Nase ist er als klassischer, eleganter und lebendiger Riesling erkennbar. Um diese Charakteristik zu unterstreichen, lassen wir ihn im Stahltank vergären und reifen. So erhalten wir einen saftigen Wein mit feiner Fruchtsüße und frischem Säurebogen, der schon im ersten Jahr gut antrinkbar, aber auch 10 bis 15 Jahre lang lagerfähig ist.

 

→ Datenblatt Riesling Vordernberg, Jg. 2020 – zum Download

 

Auszeichnungen

  • Jg. 2020, Falstaff Magazin – 93 Punkte
  • Jg. 2020, Vinaria – 3 Sterne
  • Jg. 2019, Falstaff Magazin– 93 Punkte
  • Jg. 2018, Falstaff Magazin– 94 Punkte
  • Jg. 2018, Vinaria – 4 Sterne
  • Jg. 2017, Vinaria – 18,4 Pkt., Sieger Verkostung Grüner Veltliner und Rieslinge 2017 (Vinaria 1/2022)
  • Jg. 2017, Falstaff Magazin– 93 Punkte
  • Jg. 2016, Falstaff Magazi3n – 94 Punkte
  • Jg. 2016, Vinaria – 3 Sterne
Alkohol: 13,0 % vol Säure: 7,5 g/l
Restzucker: 8,4 g/l
Alkohol: 13,0 % vol
Säure: 7,1 g/l
Restzucker: 5,3 g/l